Was ist Trockeneis?

Das aus Trockeneis bestehende Strahlmittel ist die feste Form von Kohlendioxid bei einer Temperatur von -79°C.

 

Das Kohlendioxid ist ein geruchloses ungiftiges Gas, welches unter anderem in der Getränkeindustrie Bier und Mineralwasser beigefügt wird.

 

Durch diese Zugabe kann der frische Geschmack und die Haltbarkeit der Getränke länger gewährleistet werden.

 

Auch in der Lebensmittelindustrie zur Kühlung von Fleisch- und Wurstwaren findet es seine Anwendungen.

Wie entsteht Trockeneis?

Flüssiges Kohlendioxid wird aus einem Niederdrucklagertank in eine Spezialmaschine, den Pelletierer, geleitet und über ein Dosierventil entspannt.

 

Durch diesen Vorgang bildet sich Trockeneisschnee mit einer Temperatur von -79°C.

 

Der im Pelletierer wechselwirkende Kolben presst den Trockeissschnee durch eine Matrize zu hochdichten Trockeneispellets.

Vorteile Trockeisreinigung

- Kurze Reinigungszeit

- Geringe Entsorgungskosten

- Keine Beschädigung der zu reinigenden Teile

- Vermeidung von Reinigungschemie

- Abrasionsfreies Verfahren

- Gründliche Reinigung

- Senkung von Stillstandzeiten

- Gleichzeitige Desinfektion

 

 

Reinigungsvorgang

Bekannte Reinigungsmethoden

Reinigung mit toxischen Lösungsmitteln

Reinigungszusätze sind gesundheits- und umweltschädlich (halogenisierte Kohlenwasserstoffe)

 

Strahlen mit Glasperlen oder Kunststoffgranulat

wirken abrasiv und beschädigend (Oberfläche)

 

Hochdruckwasserstrahlen

nach Reinigungsverfahren Trocknung der Räumlichkeiten und Geräte

elektrische Systeme müssen wasserdicht geschützt werden

 

Umweltfreundliche Reinigungsmethode

Reinigung mit Trockeneis

Reinigung ohne Chemie und Wasser

Absolut umweltfreundlich

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AHC-Clean Powered by 1&1